HYPNOSE BEI KREBS

Diagnose Krebs – was jetzt?

Der Schock

Keine andere Diagnose ist wohl bestürzender als die Feststellung an Krebs erkrankt zu sein. Sowohl für die Betroffenen selbst als auch für die Angehörigen. Obwohl sich in der modernen Medizin viele Krebsarten gut behandeln lassen, steht dennoch fest, es ist ein unvergleichlicher Schicksalsschlag. Von einer Sekunde auf die andere, ist das Leben nicht mehr wie vorher. Auf solch eine Diagnose reagiert jeder Mensch im ersten Moment anders – entsprechend seinem Naturell. So reichen die Reaktionen auf eine Krebsdiagnose von Angst, über Wut, Verzweiflung bis hin zu völliger Leere und einer Art Schockstarre.

Suche nach Therapiemöglichkeiten – was gibt es für begleitende Maßnahmen?

Die Unsicherheit

Ist diese erste Phase überwunden, dreht sich für Betroffene wie Angehörige alles nur noch um dieses eine zentrale Thema. Die Gedanken kreisen fast unentwegt, wie z.B. „Warum ich?“ – „Was hab ́ ich falsch gemacht?“ – „Wie geht es weiter?“ Und dergleichen noch viele weitere. Manche Patienten fragen sich in dieser Maschinerie aus Untersuchungen, Beratungen und Therapien, die sie über sich ergehen lassen, dann doch: „Und was kann ICH tun?“

Ganzheitlicher Ansatz – was kann ich aktiv tun?

Der Kampf

Es kommt nicht selten vor, dass sich über lange Zeit verdrängte und nicht ausgelebte Emotionen oder Traumata regelrecht körperlich manifestieren, so dass ein eigentlich geistiger Prozess körperlich in Erscheinung tritt. Der Blick an der Krankheit vorbei auf die Geschehnisse im Hintergrund kann sich daher lohnen.

Genau hier kommt die Hypnose bei Krebs (Hypnoonkologie) ins Spiel! Sie kann Betroffene auf ihrem Weg unterstützen. Hypnoonkologie kann die Psyche der Krebspatienten stärken, ihnen helfen an ihrer Einstellung zu arbeiten und sie dabei unterstützen wieder Mut und Kraft zu schöpfen. Sie lassen den Fokus auf die Erkrankung hinter sich und gewinnen somit wieder ein stückweit an Lebensqualität zurück. Hypnose-Klienten begreifen, dass sie nicht die Krankheit sind, sondern immer noch ein Mensch, der zurzeit diese Erkrankung hat. Die Hypnoonkologie kann den Klienten in die Lage versetzen, kraft seiner eigenen Einstellung, aktiv an seinem Prozess beteiligt zu sein. Die Wirksamkeit begleitender und unterstützender Hypnosen ist durch zahlreiche Studien schon in anderen Anwendungsgebieten nachgewiesen und belegt.

Krebs ist eine Familiendiagnose. Ob sie wollen oder nicht, Angehörige und Freunde tragen dieses Schicksal mit und sind in der Regel zur Teilnahmslosigkeit verdammt. Doch auch dem sozialen Umfeld kann die systemische Hypnotherapie in schweren Zeiten ein Quell der Kraft und des Trostes sein, um weiterhin für ihre Lieben da zu sein.

Erkrankten und deren Angehörigen sei an dieser Stelle auch empfohlen die Veranstaltungen von Stark gegen Krebs e.V. zu besuchen und eine Beratung in Anspruch zu nehmen.

Verborgenes hinter der Erkrankung aufdecken und lösen

Der weitere Weg

Die Beteiligung des Geistes am Entstehen der Erkrankung ist noch nicht restlos erforscht. Fest steht jedoch, dass sie zu einem sehr großen, wesentlichen Anteil daran beteiligt ist. Nicht nur am Entstehen, sondern auch am Verlauf und somit an der Prognose. Der Schulmediziner weiß, dass es sich mit positiv eingestellten und motivierten Patienten nicht nur einfacher arbeiten lässt. Deren Krankheitsverlauf und Prognosen verbessern sich signifikant, wenn sie aus dem Gedankenkarussell ausbrechen können, in dass sie die Krebsdiagnose mit Sicherheit gestürzt hat.

Hypnose als unterstützende Maßnahme

Wichtig: Hierbei handelt es sich NICHT um eine alternative Behandlungsmethode!

Die Entscheidung über die Therapie trifft einzig und allein der behandelnde Onkologe in Absprache mit dem Patienten. Die Hypnose ersetzt zu keinem Zeitpunkt die Behandlung durch einen Arzt, noch wird jemals dazu geraten. Mit der Hypnose wird lediglich unterstützend und begleitend gearbeitet, um die Selbstheilungskräfte des Körpers zu aktivieren und dem Patienten die Angst zu nehmen und so wieder mehr Lebensqualität zu gewinnen. Ein Heilversprechen gibt die Hypnoonkologie zu keiner Zeit.